„Das war schon richtig gut, wie er am letzten Tag der Valromey-Tour ins Trikot fuhr und auch beim Zeitfahren war er gut (Zweitplatzierter-Redaktion), das kann er auch“, lobt erfreut Alt-WRSV-Landestrainer Hartmut Täumler seinen ehemaligen Schützling Georg Steinhauser, den er vor drei/vier Jahren kurz vor dem Ruhestand noch im WRSV-Jugend-Kader unter seine Fittiche genommen hatte. Eine gewisse Zielstrebigkeit sei damals schon zu sehen gewesen.

EM-Medaillenregen für die Bahnsportlerinnen aus Schwaben in Gent, Sieg bei der Valromey-Tour, Sprinttrikot und Siege für ehemalige WRSV-Nachwuchsfahrer bei der Österreich-Rundfahrt, schöne Premiere der HEUER-Cup-KritChallenge – weitere Etappen beim BaWü-Schüler- sowie dem Interstuhl-Cup, am ersten Ruhetag der Tour de France kann sich der Ravensburger Buchmann auf dem fünften Platz nach der ersten Woche ausruhen: eben Radsport vom Feinsten in der 28.Woche des Jahres.

Vollgestopftes Rennprogramm am Sonntag, 7.Juli bei den Radsporttagen in Auenstein/Ilsfeld. Bundesliga, DM-Berg, HEUER-Cup. Die Ergebnisse überschluegnsich. Der Ergebniskataglog ist prall gefüllt. Podestplatzierungen für U19 m/w durch Steinhauser und Mayrhofer. Das HEUER-Cup-Duo von Team Belle Stahlbau Tenbruck/Fischer samt Amateur Joel Kühl hielten sich frisch und zeigten eine souveräne Leistung im schweißtreibenden Weinberggelände.

Justin Bellinger (RSC Biberach) zeigte bei der Südpfalztour 2019 eine starke Leistung und dominierte die Schüler U15 Klasse. Team eins und zwei der WRSV-Schüler/innen präsentierten sich in bester Rennlaune. Pascal Ackermann ehrte die Sieger am Schlusstag in Roschbach.

Deißlingen, Singen-Bohlingen und Mönchweiler - das sind die drei Etappenorte der ersten KritChallenge im Heuer-Cup vom 11.-13.7.2019. Noch können die Rennklassen der Frauen, Elite und Senioren noch weitere Teilnehmer vertragen. Das Medleportal ist bis zum geöffnet.

Bei sommerlichen Temperaturen und mit über 200 Sporttreibenden ging „Rad & Roll“ 2019 am vergangenen Wochenende über die Bühne. Die Inklusions-Sportveranstaltung findet seit 2017 jährlich bei Friedrichshafen statt und wurde auch diesmal während die beiden Wettkampftage von über 100 Helfer aus zehn Vereinen und Institutionen rund um die nördliche Bodenseeregion getragen, die die Plattform für inklusive Wettkämpfe auf Rollen und Rädern boten.

Zwei schöne Renntage locken an den beiden kommenden Wochenenden: Am 30.Juni ist es der Rino-Cup des RSC Biberach in Ochsenhausen und am 7.Juli das zweite Ravensburger Altstadt-Rennen mit Schüler-Renntag.

Mit der Ausbeute zweier Landesmeisterschaftstitel und etlicher Podestplatzierungen kehrten die WRSV-Nachwuchssportler/innen von der Bahn-Ba-Wü in Mannheim zurück, die am Samstag bei guten Wetterbedingungen in Mannheim stattfand. Gleichzeitig wurde der BaWü-Schülercup der Sparkassenversicherung 2019 um eine Etappe bereichert (siehe die dazugehörige Webside Ba Wü-Schüler-Cup der Sparkassenversicherung 2019).Auf der LVM-Tagesordnung standen pro Klasse die drei Disziplinen Scratch, Ausscheidungsfahren und Punktefahren.

Spannende Rennen, würdige Sieger /Siegerin und feinster Amateurradsport lieferte die Jubiläumsausgabe des „Volksbanken - und Raiffeisenbanken-Cup“, kurz V-R-Cup, vom 19.-22.Juni 2019 im Zollern-Alb-Kreis. Zum 25.Mal stand der Nachfolger der "Zollern-Eyach-Rundfahrt" und der legendären "FIAT-Württemberg-Rundfahrt" in den Startlöchern und ist heute das einzige lupenreine Amateuretappenrennen in Deutschland - diesmal mit der Auftakt-Etappe in Trillfingen, gefolgt von den Etappen in Ostdorf, Erlaheim und Onstmettingen. Bei den Frauen siegte mit der Badenerin Jasmin Rebmann, Team Belle Stahlbau, die Top-Favoritin. Den Gesamtsieg der Senioren 4 ließ sich Dauerbrenner Uli Rottler vom RC Villingen nicht nehmen. Stefan Steiner, Team Drinkuth-ABUS, sicherte sich die Gesamtwertung der Senioren 3. Markus Westhäuser, BIKE-o-RADO Racing Team, triumphierte in der Senioren 2-Klasse. Wegen Unwetters und dadurch abgebrochenem Rennens in Onstmettingen verfügten die Elite/Amateure nur über drei gewertete Etappen. Bester Amateurfahrer war damit Denis Bojarkin, Team Embrace the World, während Marcel Fischer,Team Belle Stahlbau/Team Whyl, als Gesamtsieger seiner Favoritenstellung in der Klasse der Elite/Amateure nach den drei gewerteten Etappen gerecht und ganz oben auf dem Podest gefeiert wurde.

Zweimal Gold und einmal Silber – Titel und Vize gingen bei den Deutschen Meisterschaften am Berg (und Nachwuchs) in Linden und bei der Drei-Länder-Meisterschaft der U23 in Gippingen/Leuggern/CH an Fahrer und eine Fahrerin aus Württemberg. So holte sich die U15-Schülerin Hanna Geiser (RSC Biberach) den Deutschen Meistertitel über 22 Kilometer aus einem fünfzigköpfigen Feld heraus. Der gebürtige Allgäuer und Wahlpfälzer Simon Nuber, (bis U19 einschließlich bei RU Wangen und im WRSV-Nachwuchskader) sicherte sich überraschend und knapp im Sprint den Titel des Deutschen Bergmeisters in Linden, und Johannes Adamietz (früher SSV Ulm-und WRSV-Kaderfahrer) wurde in der Schweiz zum Vizemeister der U23-Klasse gekürt.

Bei einer kleinen Feierstunde in der Volksbank Hohenzollern-Balingen ließ Ulrich Bock, Vorsitzender des Radsportbezirks Schwarzwald-Zollern und treibende Kraft an allen Ecken und Enden des hieisgen Radsports, am Dienstagabend die Geschichte des „Volksbanken - und Raiffeisenbanken-Cup“, kurz V-R-Cup, in einer interessanten Beamer-Show Revue passieren. 25 Jahre feinster Amateurradsport aus dem Schwäbischen komprimiert in einer spannenden und mit Anekdoten gespickten Dokumentation.

Neues aus der Rubrik "Was wurde aus dem WRSV-Nachwuchs": Rad-Profi Liane Lippert, einstiger Schützling der Seerose Friedrichshafen und des WRSV-Nachwuchskaders, zeigte einmal mehr eine starke Leistung auf internationaler Ebene. Die Sunweb-Fahrerin im dritten Profijahr leistete Helferarbeit und hamsterte Trikotfarben bei der Thüringen Lotto Ladies Tour 2019.

Die württembergischen Athleten und Athletinnen der Nachwuchsklassen mit guten Ergebnissen in einem Nachschlag zu Karbach und Ostthüringen.

     

21 Schülerfahrer und – Fahrerinnen der U15-Klassen folgten am vergangenen Samstag, 1.Juni 2019, dem Ruf von Talent-Scout Moritz Backofen (Fessenbach) und versammelten sich im kühlen Radstadion Öschelbronn, um sich auf die Deutsche Omnium-Meisterschaft der Schüler/innen (20.-21.07.2019 auf der Albert-Richter-Bahn in Köln) vorzubereiten. „Bei dieser Veranstaltung erlernt und festigt Ihr die Grundkenntnisse der Wettkampfdisziplinen, die unter anderem in Köln bei der Deutschen Omniums-Meisterschaft gefahren werden. Die Wettkampf-Disziplinen werden unter realen Bedingungen geübt. Zudem werden Zweierteams für die Madison-DM gebildet“, erklärte der neue Nachwuchskoordinator von WRSV und BRV vorab.

Update: Beim Sieg des deutschen Überraschungsfahrers Marco Brenner aus Bayern bei der Tour du Pays de Vaud 2019, der der Konkurrenz über die Etappen hinweg keine Chance ließ, wurde U19-Fahrer und Teamkollegeim BDR-Trikot, Georg Steinhauser (RU Wangen /WRSV-Holczer Radsport-Team), sehr guter Zehnter.

Die Deutsche Omniums-Meisterschaft der Schüler/innen Mitte Juli fest im Fokus, findet ein Vorbereitungslehrgang für Lizenzfahrer/innen der Altersklasse U15 am Samstag (01.06.2019) im Radstadion Öschelbronn statt.

„Bei dieser Veranstaltung erlernt und festigt Ihr die Grundkenntnisse der Wettkampfdisziplinen, die unter anderem in Köln bei der Deutschen Omniums-Meisterschaft (20.-21.07.2019) gefahren werden. Die Wettkampfdisziplinen werden unter realen Bedingungen geübt. Zudem werden Zweierteams für die Madison-DM gebildet“, erklärt der neue Nachwuchskoordinator von WRSV und BRV, Moritz Backofen.

„ Der V-R-Cup wurde als Nachfolger der Zollern-Eyach-Rundfahrt und der legendären FIAT-Rundfahrt ins Leben gerufen und ist heute das einzige lupenreine Amateuretappenrennen in Deutschland“, verweist Ulrich Bock, Vorsitzender des Radsportbezirk Schwarzwald-Zollern e.V., auf das Jubiläums-Etappenrennen vom 19.-22.Juni2019 auf das Alleinstellungsmerkmal.

Fast komplett in bester Teamstärke konnten die Juniorinnen des gemeinsamen Kaders des württembergischen und des badischen Landesverbandes, „RBW-Radsport Baden-Württemberg“, das zweite Bundesligarennen der Saison, diesmal im hessischen Dautphe, in Angriff nehmen.

Alles neu macht der Mai. Das Frauenteam aus Albstadt startet hochmotiviert in die Saison 2019.

Die deutschen Straßenmeisterschaften der Elite 2020 werden im Großraum Stuttgart stattfinden. Stadt und Region haben vom Veranstalter bereits grünes Licht erhalten.

Unterkategorien

Unsere Partner

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen