Das „WRSV Holczer Radsport-Team“ bestritt am 1.Mai eines der größten Bundesliga-Rennen des Jahres: Die Junioren-Etappe der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» im Taunus wurde im Rahmen des deutschen Rad-Klassikers „Eschborn-Frankfurt“ ausgefahren.

 

 

 

Hier der Bericht von WRSV-Kaderfahrer Moritz Bader (RSC Biberach):

„Das Juniorenteam ging mit dem zweitjährigen Georg Steinhauser, Franz Schlachter( beide RU Wangen), Adrian Zuger (Stuttgardia Stuttgart) und den erstjährigen Moritz Bader (RSC Biberach), Silas Scheible ( RSC Ottenbach) und Lasse Leben ( RSG Heilbronn) an den Start. Zu bewältigen waren 85 Kilometer. Zu fahren waren der elf Kilometer lange Feldberg und der Ruppertshain. Steinhauser setzte sich am Feldberg mit drei weiteren Fahrern ab und hatte einen Vorsprung von bis zu 50 Sekunden. Leider wurde diese Gruppe am Rupertshain gestellt. Bader hielt bis zum Ruppertshain den Anschluss zum kleinen Hauptfeld, das sich zwischenzeitlich von am Morgen gestarteten 130 Fahrern auf 25 dezimiert hatte. Am Ruppertshain musste er auf Grund muskulärer Probleme das Feld fahren lassen und rollte mit einer Kleingruppe hinter dem kleinen Feld ins Ziel. Steinhauser startete noch einige Attacken, wurde aber immer wieder gestellt. Er wurde im Endsprint des Feldes 15er. Zuger und Schlachter mussten auf Grund gesundheitlicher Probleme am Feldberg aussteigen. Scheible und Leben verloren ebenfalls den Anschluss am Feldberg und kamen in einzelnen Kleingruppen ins Ziel.

 

 

 

 

Es gewann Tim Oelke (Stevens Juniorenteam Thüringen) nach 84,5 Kilometern im Massensprint an der Alten Oper vor Maurice Ballerstedt (SC Berlin) und Fabio Christen (Schweiz).

 

 

Text:Bader/uhu

Fotos: uhu

 

Unsere Partner

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.