Fast komplett in bester Teamstärke konnten die Juniorinnen des gemeinsamen Kaders des württembergischen und des badischen Landesverbandes, „RBW-Radsport Baden-Württemberg“, das zweite Bundesligarennen der Saison, diesmal im hessischen Dautphe, in Angriff nehmen.

 

Hier der Bericht des Sportlichen Leiters Jürgen Bubeck:

„Im Vergleich zum letzten Rennen in Einhausen waren hier mehr die Allrounder gefragt, da es doch wellig durchs hessische Hügelland ging. Auch waren wir mit Nationalfahrerin Lucy Mayrhofer (RV Gomaringen) dieses Mal fast komplett vertreten. Einzig Samira Brecht (Radsport Rhein-Neckar) musste verletzungsbedingt pausieren.

Das Rennen wurde bereits von Seiten des Bund Deutscher Radfahrer so gestaltet, dass ein spannender Rennverlauf vorprogrammiert war.

Bereits 3,5 Kilometer nach dem Start wurde die erste Bergwertung ausgefahren. Das war die Chance für die Juniorinnen, hier gleich Punkte einzufahren, was für die Frauen/Elite, die zwei Minuten nach der U19-Klasse ins Rennen starteten, zu dieser Rennphase nicht möglich sein sollte. Somit wurde dem Rennen gleich von Anfang an einen schnellen Stempel aufgedrückt. Gleich bildete sich eine vierköpfige Spitze der Juniorinnen, die ihren Vorsprung sehr schnell auf fast drei Minuten anwachsen ließen. Durch Defekt musste Lucy Mayrhofer diese Fluchtgruppe aufgeben, nachdem sie bereits in der zweiten Runde mit gerissenem Schaltzug am Streckenrand stand. Pech auch: Mit dem Ersatzrad konnte sie nicht versorgt werden, da der „RBW“-Materialwagen ein Mietfahrzeug ohne Dachträger war und so die Dringlichkeit eines solchen verbandseigenen Begleitfahrzeugs wieder vor Augen führte.

Im Rennverlauf fuhr eine kleine Verfolgergruppe aus Frauen und Juniorinnen das Loch wieder zu. Es bildeten sich eine Dreier- und eine Vierer-Gruppe an der Spitze, in der sich noch immer drei Juniorinnen befanden. Ihnen folgten rund zwanzig Fahrerinnen im nächsten Verbund.

Der von vielen unterschätzte 9,4 Kilometer lange Rundkurs, der neun Mal durchfahren wurde (insgesamt also 84,6Kilometer), verlangte von den Protagonistinnen doch einiges mehr ab als am Start gedacht. Finja Meier (RVC Reute) fuhr in einem perfekten Sprint aus der ersten Verfolgergruppe auf Platz sechs bei den Juniorinnen.

 

Die Platzierungen der weiteren RBW Juniorinnen:

  1. Annika Baumer (RV Merdingen)
  2. Viktoria Stelling (VC Singen)
  3. Ina-Marie Teschke (RV Merdingen)
  4. Clara Manegold (RSV Forchheim)

DNF. Roxane Gall (MRSC Ottenbach)

DNF. Jennifer Kuppel (RSV Ellmendingen)“

Der Sportliche Leiter Jürgen Bubeck fokussiert bereits den kommenden Einsatz: „Nach intensiver Rennanalyse schauen wir nach vorne und somit zum nächsten Bundesligarennen in Karbach, das bereits am kommenden Wochenende stattfinden wird.“

 

Auch die Junioren bestritten ein BL-Rennen der "Müller-Die Lila Logistik Rad-Bundesliga" im Dautphetal. Die Ergebnisse können hier entnommen werden: https://www.rad-bundesliga.net/junioren/termine.html. Bester Fahrer des "WRSV-Holczer Radsport-Team" war Georg Steinhauser (RU Wangen) als Fünfzehnter.  

 

Text: uhu/Bubeck

Foto: Bubeck

 

 

Unsere Partner

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.