Als die „Tour de Barock 1993“ durch Rolf Gölz, Berthold Porath und Rolf Weggenman ins Leben gerufen wurde, hätte man sich wohl nicht träumen lassen, dass diese - eigentlich für den Breitensport gedachte - Veranstaltung 25 Jahre später als Schauplatz für ein Wiedersehen früherer Spitzenfahrern dienen wird.

Es herrschte zwar zeitweise Funkstille (nach unbestätigten Angaben funktionierte der Tourfunk nicht immer auf höchstem Niveau), dafür übernahmen die Fahrer und Fahrerinnen bei den Auensteiner Radsporttagen das Kommando! Mit zwei Deutschen Bergmeistertitel mit WRSV-Färbung in den weiblichen Klassen und einer unglaublichen Dominanz und Teamstäke bei den Elite-Bundesligafahrern war ohnehin die Ruhe dahin.

Die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften auf der Straße in Reinstetten beim RSC Biberach sind Geschichte. Auch WRSV-Fahrer/innen konnten sich über Erfolge freuen. Lea Waldhoff (TSG Leutkirch) wurde Dritte in der Jugend weiblich. In dieser Klasse steht Lucy Mayrhofer (Radlerlust Gomaringen) in der Jugendsichtung des BDR weiterhin auf eins. Hanna Geiser vom RSV Biberach konnte sich als Lokalmatadorin zum Deutschen Vizemeisterin-Titel der U15-Schülerinnen fahren. Bei den Jungs der U15-Schüler sicherte sich Vereinskollege Justin Bellinger (RSC Biberach) ebenfalls den Vizetitel. Und ein bisschen hat die Deutsche Meisterin der Juniorinnen auch etwas mit dem WRSV zu tun, Hannah Ludwig aus Traben-Trabach fährt für das Bundesliga-mix-Team „Mangertseder powered by BRV/RLP und WRSV“.


Mit dem „Ravensburger Altstadtrennen inklusive „Schüler Radsporttag“ veranstaltete der KJC Ravensburg e.V. nach langer Auszeit wieder ein Radrennen für den Nachwuchs (bis 17 Jahre) mitten in der Stadt. „Ob es eine Neuauflage oder Fortführung war, darüber lässt sich mit einem Augenzwinkern streiten“, so KJC-Abteilungsleiter Tobias Hübner. Denn der Radsport hat Tradition in Ravensburg, sei es an der Kuppelnau oder mit dem Profi-Radrennens während der Eurobike über vier Jahre hinweg. „Wir bleiben bei NEU - vielleicht mit altbewährten Teilen“, meint Hübner weiter.

 

Der Veranstalter des „24.Volksbanken- und Raiffeisenbanken Cup im Zollernalbkreis“ ist mehr als zufrieden: „ Zum offiziellen Anmeldeschluss haben sich so viele Sportler aus der gesamten Bundesrepublik bei uns angemeldet, wie noch nie“, verrät Ulrich Bock vom Orgateam.

 

Monika Sattler ist anders – ganz anders als die meisten Radsportler und Radsportlerinnen und auch in ihrem Lebenswandel scheint sie einzigartig. RAD-Monika hat Großes vor: „The Vuelta-Ride“. Die 32-Jährige steckt mitten in den Vorbereitungen: Vom 25.August bis zum 16.September 2018 möchte sie die 21 Etappen der „Vuelta a España“ in Angriff nehmen und dies jeweils nur wenige Stunden vor den besten Radsportprofis der Welt. (Sattler war Fahrerin im Frauen-Team "Team Stuttgart")

 

Nachdem bereits vier offene Trainingsabende für den Nachwuchs aller WRSV-Vereine im Radstadion Öschelbronn stattgefunden haben, ist es Zeit für ein Update. Nun mit Altersklassen U15 bis U19 (m/w).

 

Blickwurf auf den hervorragenden Werdegang bis vor zwei Jahren WRSV-Kaderfahrerin - Liane (Lilly) Lippert (sunweb/Seerose Friedrichshafen/Nationalfahrerin) zeigte eine starke Vorstellung bei der „31. LOTTO Thüringen Ladies Tour“. Mit ihrem Team SUNWEB erreichte sie den ersten Platz in der Teamwertung. Ihre individuelle Leistung, brachte sie als beste Nachwuchsfahrerin und zweitbeste Bergfahrerin auf das Siegerpodest. Mit Platz sechs im Gesamtklassement

Nach zwei weiteren Etappen der „BDR-Jugendsichtung powered by Müller – Die lila Logistik“ führt das Top-Talent aus dem WRSV-Kader Lucy Mayrhofer (RV Radlerlust Gomaringen) die Gesamtwertung an. Lea Waldhoff (TSG Leutkirch) zeigte in Karbach eine starke Leistung und jagte als Zweite im Spessart aufs Podest. Erik Weggemann (RSC Biberach) machte eine Woche zuvor in Töttelstädt den zweiten Platz in der Jugendsichtung der Jungs klar.

Mit einem relativ überschaubaren Teilnehmerfeld sind an Fronleichnam die offenen baden-württembegrischen Landesmeisterschaften der Jugend und Junioren m/w bei Badenia Linkenheim über die Bühne gegangen.

 

Nach gelungener Premiere 2016 findet am 23. Juni 2018 die dritte Austragung des RSV Bergzeitfahren (mit offener Vereinsmeisterschaft) statt. Austragungsort/Start ist wieder beim ehemaligen Kloster Wildberg, Martinshölzle. Auf dem drei Kilometer langen Anstieg zum Ziel bei den Höhenhöfe, gilt es 250 Höhenmeter mit bis zu 18 Prozent Steigung zu bewältigen.

Leider schlechte Nachrichten für die kleinen Anfängerfahrerle, die Ende Juni in Albstadt-Onstmettingen starten wollten: Die siebte Etappe in der Radsport-Schlecht-Schnupperserie am 28. Juni 2018 in Albstadt-Onstmettingen muss aus organisatorischen Gründen abgesagt werden. Alle anderen Termine finden als Rennen statt.

https://www.wrsv.de/olympischer-radsport/strasse/rennserien/radsport-schlecht-schnupperserie

Die Fahrerinnen der Regionalauswahl „Team Albstadt_werke-Belenus-Interstuhl“ fuhren am Samstag ein hervorragendes WM-Qualifikationsrennen in Mondorf-les-Bains/ Luxembourg. Über 800 Fahrerinnen und Fahrer aus Luxemburg, Belgien, Niederlande, Frankreich, Norwegen, Dänemark, Schweiz, Österreich und Deutschland stellten sich dabei der Herausforderung über die Renndistanz von 85 Kilometer. Um das WM-Ticket zu lösen, mussten sich die Sportlerinnen in ihrer Altersklasse in den Top Ten klassieren.

 

Am vergangenen Sonntag fand bereits die vierte Etappe der „Müller-Die lila Logistik Rad-Bundesliga 2018“ der Junioren statt. Den 17 Kilometer langen Rundkurs der „Main-Spessart Rundfahrt“ in Karbach galt es sieben Mal zu bezwingen. Trotz Temperaturen mit bis zu 30 Grad Celsius und dem selektiven Kurs mit zwei Bergen kann das „WRSV-Holczer Radsport-Team“ auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Mit Kim Heiduk (RSV Öschelbronn), Nick Hartmann (ebenfalls RSV Öschelbronn), Georg Steinhauser (RU Wangen), Daniel Walter (TSV Ellwangen), Moritz Henninger (RV Adler Empfingen), Matthias Hermann (RSC Biberach) und Adrian Zuger (Stuttgardia Stuttgart) ging das Team mit allen sieben Fahrern an den Start.

Beim Jubiläum der TMP-Jugendtour und der Kleinen Friedensfahrt der Schüler in Thüringen feierten die württembergische Nachwuchsfahrer/innen Erfolge. Vom 11.-13.Mai 2018 machten die Nachwuchsfahrer Jagd auf die bunten Führungs-Trikots rund um Gotha. Ihren Titel vom letzten Jahr konnte Jugendfahrerin Lucy Mayrhofer (RV Radlerlust Gomaringen), die im Nationaltrikot an den Start ging, zwar nicht verteidigen, wurde aber hervorragende Zweite.

Einladung zum offenen Bahntraining ins Radstadion Öschelbronn

Der Württembergische Radsportverband lädt alle interessierten Radsportlerinnen und Radsportler der Jahrgänge 2002 und 2003 zum offenen Bahntraining ins Radstadion Öschelbronn ein. Unter der Leitung des Landestrainers Kostas Georgiadis werden Sprinttraining, EB-Training (Entwicklungsbereich) sowie alle Techniken und Taktiken des Bahntrainings trainiert.

„Kaum eine Bahnveranstaltung hat so viele Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele, Welt- und Europameisterschaften am Start“, heißt es aus Öschelbronn. Denn der Pfingstklassiker auf der Bahn vom 18. bis 21.Mai hat es in sich – es startet die internationale Bahn-Weltelite in Singen, Öschelbronn (19.Mai 2018), Oberhausen und Dudenhofen. „Die vier Wettbewerbe nutzen die internationalen Verbände zur Qualifikation der Weltmeisterschaften und ist daher ein fester Bestandteil des internationalen Bahnradkalenders“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung des RSV Öschelbronn. Und es deuten sich Superlativen an: Die Madisonfahrer verfallen in einen Geschwindigkeitsrausch. Beim Madison der weiblichen Klasse startet gar ein Feld von zwanzig Teams.

Es soll ein Neuanfang werden – erst einmal speziell für den Nachwuchs: Der KJC Ravensburg erweckt das Ravensburger Altstadt-Rennen zu neuem Leben. Am 10. Juni 2018, exakt eine Woche vor der Deutschen Straßen-Nachwuchsmeisterschaft in Reinstetten-Ochsenhausen, also direkt um die Ecke beim RSC Biberach, geht es für die Schülerklassen U11 bis U15 m/w und die Jugendklassen m/w im Kern der Stadt der Türme und Tore in Oberschwaben rund.

Am vergangenen Sonntag ist mit dem Straßenrennen „Rund um Düren“ in Nordrhein-Westfalen die „Müller- die Lila Logistik Rad-Bundesliga“-Saison der Junioren gestartet. Mit am Start des 94 Kilometer langen Straßenrennens war auch das WRSV-Team um Landesverbandstrainer Bodo Kriegs in der Besetzung von Kim Heiduk (RSV Öschelbronn), Georg Steinhauser (Rad Union Wangen), Daniel Walter (TSV Ellwangen), Adrian Zuger (Stuttgardia Stuttgart), Nick Hartmann (ebenfalls Öschelbronn) und Moritz Henninger (RV Adler Empfingen).

Das Beste aus den jungen Sportlern herausholen, ihnen Technik und Taktik des Rennsports auf der Straße und Bahn vermitteln und diese weiter ausbauen – das ist das Ziel von Kostantinos Georgiadis, den die meisten kurz „Kostas“ nennen. Der 49-jährige Grieche beginnt heute (1.Mai 2018) seine Arbeit als Jugendtrainer des Württembergischen Landesverbandes.

Unterkategorien

Unsere Partner

Integration durch Sport

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Sie finden uns auch auf  facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.