Am 10. September ging in Tailfingen die „9. Radsport-Schlecht-Schnupperserie“ nach acht, über die Radsport-Saison verteilten Etappen zu Ende. Insgesamt hatten sich 77 Kinder an dieser Serie für Anfänger im Radrennsport von 5 - 15 Jahren beteiligt.

Krankheitsbedingt stark geschwächt und nur zu dritt stand am vergangenen Samstag das „WRSV- Holczer Radsport-Team“ der WRSV-Junioren am Start des letzten Bundesligarennens auf der Autoteststrecke am Bilster Berg. 27 Runde à 4,6 Kilometer standen auf dem Programm für Axel Lippmann (RSV Öschelbronn), Julian Barth (RSC Biberach) und Moritz Henninger (Adler Empfingen).

Zwei WRSV-Nachwuchsfahrerinnen starteten am vergangenen Wochenende im deutschen Nationaltrikot in Borgo Valsugana (Italien) bei der diesjährige Auflage der „Coppa Rosa“ . Lucy Mayrhofer (Radlerlust Gomaringen /Zweite von rechts) und Alessa–Catriona Pröpster (RSG Zollernalb/ganz links) folgten der Einladung des Bund- Deutscher- Radfahrer (BDR).

Wenn in gut einer Woche der erste Startschuss zu „Rad&Roll“ im Bodenseekreis fällt, dann geht es dabei nicht nur um die Deutsche Meisterschaft der Gehörlosen, um die das ganze Event allerdings aufgebaut ist. In Ettenkirch (Friedrichshafen) werden auch Handbike-Sieger gekürt und ein Halbmarathonrennen der Speedskater ausgerichtet. Dieses wird ebenfalls durch eine nationale Meisterschaft aufgewertet, führt doch der Liechtensteinische Speedskatingverband seine Meisterschaft in diesem Rahmen aus.

Es ist eine traurige und bittere Nachricht, die uns heute Morgen ereilte – Ulli Faust ist am vergangenen Freitag, 01.September 2017, überraschend verstorben. Sein Herz war ein  großes und starkes, schlug es doch überdimensional für den Radsport, ob im Gäu, landes- oder bundesweit – für den Rennsport Straße, Bahn, Cross, für Mountainbike und BMX, besonders aber für den Hallenradsport und den Breitensport.

Sowohl bei den Seniorenweltmeisterschaften in Südfrankreich, als auch bei der Jedermann-DM in Hessen waren Fahrer und Fahrerinnen der RSG Heilbronn am Start.

Sie sind eher rar und ein stark begehrtes Pflaster – die Rennen gegen die Uhr. Darum dürfte das Jedermann-Einzelzeitfahren am 16.09.2017 in Hagenbuchen bei Tettnang (Kieswerkstraße) ein echter Leckerbissen für die Freizeitfahrer werden.
Der Wettbewerb wird vom RSV Seerose Friedrichshafen e.V. durchgeführt und ist dieses Jahr im erstmals stattfindenden Event "Rad & Roll" 2017 integriert.Das findet vom16.-17.09.2017 statt.

Am Sonntag fanden in Nidda/Hessen die Deutschen Jedermann-Meisterschaften und in Albi/Frankreich die Amateur-Weltmeisterschaften statt. Beides mal waren die Radrennsport-Damen vom Frauenteam Albstadt erfolgreich.

Lippert in Bestform - in Plouay in der Bretagne, nahm der aus dem RSV Seerose Friedrichshafen hervorgegangene Jungprofi an einem der letzten großen Frauenklassiker der Saison 2017 teil. Bei dieser, zur Serie der UCI-World Tour zählenden Rennveranstaltung, zeigte sich Liane Lippert in bestechender Form.

Herzlichen Glückwunsch an Johannes Adamietz (Team Heizomat/ehemals SSV Ulm) und an den Rottweiler Jonas Koch (CCC Sprandi Polkowice/ehemals RV Radlerlust Deisslingen) – beide dominierten beim Rennen um die Deutsche Bergmeisterschaft in der Rhön am Samstag, beide waren früher als Nachwuchsfahrer des WRSV aktiv.

Für das Team des württembergischen Radsportverbandes starteten die Junioren Kim Heiduk, Axel Lippmann (beide RSV Öschelbronn), Julian Barth (RSC Biberach) und Moritz Henninger (Adler Empfingen). Auf einem sehr anspruchsvollen Rundkurs von 17 Kilometer und rund 400 Höhenmeter galt es sieben Runden, also insgesamt 119 Kilometer und rund 2800 Höhenmeter zu bewältigen.

Mit sechs Jugend-Kader-Fahrern startete das WRSV-Team bei den „EuroEyes-Youngclassics“ in Hamburg und der Heide. Dort bereits hatten bei den vorherigen Austragungen Württemberger Trophäen und Trikots gesammelt. Nach einem unfreiwilligen Jahr Renn-Pause durch den Verlust des Großsponsors, der neben den Cyclassics der Profis eben auch die Jugendetappen mitfinanzierte,  ging es nun beim renommierten Nachwuchsrennen mit neuem Sponsor weiter. Insgesamt vier Etappen und rund 193 Kilometer hatten die nationalen und internationalen-Fahrer in und um Hamburg zu bewältigen.

Nach gelungener Premiere im vergangenen Jahr findet am 02.September 2017 die zweite Austragung des Bergzeitfahren des RSV Öscheöbronn (mit offener Vereinsmeisterschaft) statt.

Die Favoriten aus der Schweiz setzten sich durch. Routinier Claudio Imhoff und der junge Stefan Bissegger zeigten der Konkurrenz von Beginn an, wohin die Reise geht. Der spannender Radmarathon des RSV Öschelbronn und seine 22.Austragung sind Geschichte. Gute Zuschauerresonanz sorgte für beste Stimmung auf den Rängen.

Eine gute Nachricht für den Rennsport Straße im "Ländle" - nach bedauerlicher und zeitweiliger Abstinenz findet im kommenden Jahr, also im Mai 2018, bei der Landesmeisterschaft Straße auch das so wichtige Einzelzeitfahren für alle Klassen statt. Veranstalter und Organisator VC Hohentwiel Singen macht es möglich! Wir freuen uns schon jetzt auf die Rennen gegen die Uhr, aber auch auf das Straßenrennen im badischen Hegau.

Die Crosstermine für 2017/2018 stehen. Für die Rennen im WRSV-Gebiet heißt das: 8.Oktober 2017 Baiersbronn/11. und 12.November 2017 Stuttgart-Vaihingen und Magstadt-Doppelpack im Deutschlandcup/ BAWÜ in Öschelbronn am 19.November 2017.

Nachschlag zur Eurpoameisterschaft Straße. Vereinseigenbericht der RSV Seerose Friedrichshafen:

„1001 Runde“ beim RSV Öschelbronn ist das „Highlight“ im Holz-Oval im Gäu. Startschuss in diesem Jahr ist am 19.August um 18.00 Uhr im Radstadion Öschelbronn-Gäufelden.

Die „23.Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren“ in Wallenhorst (Osnabrück) war letzte Woche Anlaufpunkt der WRSV-Junioren. Gegen die norwegischen Junioren hatten die Deutschen dort nichts auszurichten. Die vermutlich letzte Austragung des Traditionsrennens gewann der Norweger Søren Waerenskjold (der sich zudem die Nachwuchswertung und das Sprinttrikot schnappte) vor seinem Teamkollegen Olav Hjemsaeter, der auch das Trikot der Bergwertung holte. Gesamt-Dritter wurde der Niederländer Thymen Arensmann.

Die beiden Württemberger Adamietz und Hugger mit dem U23-Nationalteam im Einsatz. Die fünftägige, topographisch anspruchsvolle Tour Alsace der UCI-Kategroie 2.2 startete am Mittwoch, 26.Juli, in Sausheim mit einem Dreiermannschaftszeitfahren und endete am Sonntag, 30.Juli, im elsässischen Dannemarie. Bis dahin forderte sie Beine und Moral der ursprünglich gestarteten 148 Fahrer aus 25 stark besetzten Teams.

Unterkategorien

Unsere Partner

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.