Lange hatten die Sportler darauf hingearbeitet, bei der EM ihre Bestleistung zu zeigen und dann so etwas.

Wacker haben sich die Sportler der nicht änderbaren Situation gestellt. Tatkräftig wurden sie vom Trainerteam des BDR sowie den mitgereisten Heimtrainern unterstützt.

 

IMG 20170526 WA0009 CopyAls erste Disziplin waren die 2er Juniorinnen am Start. Pia Seidel und Lea Andexlinger (RSV Schleißheim) hatten ihr Programm wegen der katastrophalen Bodenverhältnisse auf 125,90 Punkte reduziert. Gleich zu Beginn der Kür stürtzten die beiden beim Kopfstand / Handstand schwer. Sie mussten die Kür unterbrechen, konnten aber nach dem darauffolgenden Radball-Spiel wieder weiterfahren. Den Rest ihres Programms zeigten sie ohne große Fehler und wurden mit 108,19 Punkten Europameisterinnen. Die Nationalhymne war dann auch etwas Besonderes: Aufgrund eines Stromausfalls wurde diese A-Cappella gesungen ;-)

20170526 212900 hochformat CopyEbenfalls am Freitagabend starteten die 1er Junioren: Von Baden-Württemberg war Simon Köcher (RSV Öschelbronn) am Start. Er hatte zwei Stürze und jeweils 50%, einmal beim Damensitzsteiger rw. und beim Kehrreitsitzsteiger rw. 8. Die erzielten 143,13 Punkte entsprachen bei weitem nicht seinem eigentlichen Können, sie reichten jedoch für den Vize-EM-Titel. Tim Weber (RC Böhl-Iggelheim) sicherte sich mit einer guten Kür und 165,92 Punkten den Titel. 

20170527 180731 zugeschnitten CopyAm Samstagvormittag gingen die 2er Junioren an den Start: Vertreter Deutschlands waren die Brüder Michael und Matthias Quecke vom RMSV Bad Schussenried. Auf zwei Rädern fuhren sie sehr ruhig. Auf einem Rad hatten sie Schwierigkeiten beim Kopfstand / Stützgrätsche, hier hatten sie einen Doppelsturz und 50% Abzug. Richtig starke Probleme hatten sie beim Übergang Lenkersitzsteiger / Steuerrohrsteiger mit Schultersitz. Diesen probierten sie zweimal und stürzten beide Male. Aufgrund ihres großen Vorsprungs wurden sie mit den erzielten 84,68 Punkten dennoch Europameister.

Die nächste Entscheidung stand im 4er Kunstradsport offen an: Die deutsche Mannschaft ging als vorletzte an den Start. Traumhaft schön zeigten sie ihre Kür. Größere Schwierigkeiten hatten sie nur bei der Turbine, konnten diese aber ohne Sturz retten. 187,91 Punkte blieben am Schluss auf der Anzeigentafel stehen. Die Schweizerinnen starteten als letzte: Sie stellten 1,10 Punkte mehr auf als unser 4er. Zwei Stürze beim Abfahren des Außenrings rw. machten ihre Titelhoffnungen jedoch zunichte. Mit 181,41 Punkten wurden die Schweizerinnen Vize-Meister und die deutschen Sportlerinnen durften sich das EM-Trikot überziehen!

IMG 20170526 WA0003 zugeschnitten Copy20170527 154409 zugeschnitten CopyDann startete der Krimi im 1er Kunstradsport Juniorinnen: Bevor die letzten vier an den Start gingen, führte Alessa Hotz aus der Schweiz mit 138,70 Punkten. Aufgrund eines Unentschiedens nach der regulären Spielzeit im Radsballspiel um Platz drei und der dadurch erforderlichen Verlängerung, kam es zu einer Verzögerung des Beginns des letzten Blocks.
Als erste ging Lorena Schneider (Österreich) an den Start. Von den aufgestellten 171,60 Punkten erzielte sie ohne Sturz 149,32 Punkte und nahm auf dem Sofa der Führenden Platz.
Mattea Eckstein (SportKultur Stuttgart) musste wie alle ihr Kür reduzieren. Sie startete mit 178,80 Punkten. Beim Handstand musste sie aufgrund des schnell stoppenden Bodens 50% in Kauf nehmen, der Sprung klappte hervorragend. Leider stürzte sie beim Damensitzsteiger rw. und dem Kehrreitsitzsteiger rw. 8 und kassierte neben dem Sturz jeweils 100% für diese Übungen. 139,84 Punkte standen am Ende auf der Punktetafel.
Lara Füller (RKV Poppenweiler) ging als nächste an den Start, auch sie hatte ihre Kür reduziert, auf 180,00 Punkte. Zu Beginn lief es recht gut bei ihr. Bei der Lenkerdrehung stürzte sie jedoch bei der ersten halben Drehung. Sie wiederholte zwar die Übung, verlor aber wertvolle Zeit. Dies machte sich am Ende der Kür bemerkbar: Den Standsteiger vorwärts ließ sie aus, dieselbe Übung rückwärts reichte nicht mehr in die Zeit. 137,77 Punkte bedeuteten vorläufig Rang vier, bei noch einer ausstehenden Starterin.
Als letzte startete Julia Walser (Österreich) mit 182,10 Punkten und einem tollen deutschen Sattellenkerhandstand aus der Vorhebehalte. Zwischen den Übungen hatte sie zwei Stürze und den Mautesprung konnte sie nicht komplett abfahren (Sturz). Wie Lara hatte auch sie Schwierigkeiten bei der Lenkerdrehung: sie stürzte bei der ersten halben Drehung. Aufgrund der Stürze schmerzte ihr Rücken stark. Sie musste die Kür unterbrechen. Wie am Tag zuvor wurde das Radballspiel vorgezogen. Nach dem Spiel setzte sie ihre Kür bei 2:55 Minuten und 159,02 Punkten fort. Den Lenkerhandstand zeigte sie souverän, doch auch sie hatte Zeitprobleme. Die letzten zwei Übungen reichten nicht mehr in die Zeit. Am Ende standen 137,10 Punkte auf der Anzeigentafel; Platz fünf. 

IMG 20170527 WA0008 CopyEin echter Krimi mit dem glücklichsten Ende für Lorena Schneider. Mattea Eckstein wurde Vize-Europameisterin, Alessa Hotz (Schweiz) wurde dritte und Lara Füller belegten den vierten Platz.

Im Radball wurde die deutsche Mannschaft souverän Europameister! 

Bleibt das Resumee: Toll, wie mutig unsere Sportler sich der Situation gestellt haben, aber völlig unverständlich, wie es sein kann, dass an einer EM solche Bedingungen herrschen!

Dennoch - oder erst recht: Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler! Ihr habt tolles geleistet in den letzten Tagen.

Daniela Klingler

Bildquelle: Isabell Lorandt

Unsere Premiumpartner
AOK Logo mit Unterzeile RGB

logo PLCO bikeparts and more rgb

Kunstradpartner

 
erima.jpg   imnauer-fuerstenquellen.gif                

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Sie finden uns auch auf       glyph-logo_May2016.png       f_logo_RGB-Black_58.png