Die Entwicklung der SARS-CoV-2 Pandemie verläuft dynamisch und ist längerfristig unvorhersehbar. Aktuell können wir nicht mit Sicherheit sagen, welche MTB-Wettkämpfe in diesem Jahr tatsächlich noch stattfinden werden. Dennoch müssen wir am Ende der Saison eine Entscheidung treffen, wie der MTB-Landeskader 2021 besetzt sein wird. Daher haben wir uns im Trainerteam der RBW Radsport Baden-Württemberg gGmbH entschieden, frühzeitig eine Leistungsüberprüfung für die Kadersportler/innen und diejenigen, die es werden wollen anzubieten.

Daher haben wir uns im Trainerteam der RBW Radsport Baden-Württemberg gGmbH entschieden, frühzeitig eine Leistungsüberprüfung für die Kadersportler/innen und diejenigen, die es werden wollen anzubieten. Es handelt sich dabei um eine offene Kadermaßnahme, die als Kadernominierungskriterium 2020 zählt.

  • Sonntag, 26. Juli 2020
  • Treffpunkt 9.00 Uhr │ Schulzentrum Kirchzarten, Giersbergstr. 35, 79199 Kirchzarten » Buswendeschleife / Vereinsheim SV Kirchzarten
  • 2 Teilwettkämpfe: Bergzeitfahren (ca. 1,6 km, 130 Hm) │  XCO verkürzte Renndauer
  • Kein Startgeld!

Teilnehmer

Lizenz-Sportler/innen, die dem RBW Mountainbike-Landeskader angehören oder eine Aufnahme in denselben anstreben und folgenden Jahrgängen angehören:

2004 │ 2005    Altersklasse U17

2002 │ 2003    Altersklasse U19

2001    Altersklasse U23

» Die Teilnehmergesamtzahl ist begrenzt auf 80 Sportler/innen aus Baden-Württemberg.

Anmeldung

zum Anmeldeformular für die Leistungsüberprüfung > hier <

Meldeschluss: Samstag, 18. Juli 2020, 19.00 h

Es können nur Sportler/innen starten, die vorab online angemeldet sind!

Weitere Infos und Details stehen in der Ausschreibung im Anhang.

 

 

Info der MTB Kommission:

 

Alle Sportler die sich für den Proffix Swiss Cup in Gränichen angemeldet haben können dort nicht starten, da hier die Schweizer Meisterschaften ausgetragen werden.

Es dürfen nur Schweizer starten!

 

___KORREKTUR 01.07.2020____________________________

  • Diese Meldung betrifft nur die Altersklassen, die um die Schweizer Meisterschaft fahren - ab (einschließlich) U17. Hier sind nur Schweizer Fahrer startberechtigt.
  • Ausländische Sportler/innen der AK U15 und jünger sind im Rahmen des Proffix Swiss Cup startberechtigt.

 

 

Gez. Kommission MTB

 

Corona-Challenge: BiketheRock lanciert ein Novum

Das BiketheRock powered by KMC lässt sich nicht unterkriegen. Nach der Absage der 20. Auflage des Mountainbike-Festivals in Heubach lancieren die Organisatoren als Alternative zur Deutschen Marathon-Meisterschaft auf der Original-Strecke eine Corona-Challenge. Im Zeitraum vom 02.06.2020 bis 26.06.2020 können alle Lizenzinhaber um die Bestzeit konkurrieren.

Not macht erfinderisch, aber in Heubach ist man um Ideen sowieso noch nie verlegen gewesen. Nachdem die Sportler aktuell durch die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie wettkampftechnisch quasi auf dem Trockenen sitzen, bietet das BiketheRock den lizenzierten Mountainbikerinnen und Mountainbiker ein Betätigungsfeld jenseits der virtuellen Möglichkeiten.

Am 25. April wäre die 20. Auflage des Klassikers Schauplatz der Deutschen Marathon-Meisterschaften gewesen. Auf genau dieser Strecke, dreimal 28 Kilometer, wird nun eine Corona-Challenge ausgeschrieben. Die Bestimmungen lassen natürlich nicht zu, dass alle Fahrer gemeinsam an den Start gehen.

Im Klartext wird es ein Einzelzeitfahren werden. Die Sportler müssen ihre Startzeit anmelden und es kann nur jeweils im Halbstunden-Takt losgefahren werden. Ab dem 02.06.2020 dürfen die Sportlerinnen und Sportler auf die Jagd gehen, am 27.06.2020 stehen die beiden inoffiziellen deutschen Meister fest.

Im Zweifel dürfen auch zwei Fahrer miteinander losfahren, müssen das aber vorher anmelden.

Mit Hilfe von Sponsor KMC kann der Wettbewerb mit einem verhältnismäßig hohen Preisgeld dotiert werden.

Diese Form des Wettkampfs ist ein Novum und natürlich weiß man in Heubach, dass damit erst Erfahrungen gesammelt werden müssen. „Wir sind uns dessen bewusst, aber wir denken, dass wir in diesen schwierigen Zeiten einfach andere Wege gehen müssen“, sagt Organisationschef Eckhard Häffner.

„Ich finde es cool, dass wir Sportler die Chance haben was Neues zu versuchen“, kommentiert Simon Stiebjahn vom Team Bulls, Vorjahres-Dritter der Marathon-DM. 

Lokalmatador Sven Strähle vom Team German Technology Racing hatte die Aufgabe für die Herren eine Zeit zu setzen. Er hat für die 84 Kilometer und 2150 Höhenmeter 3:28 Stunden benötigt.

„Ich finde es super, dass Heubach da eine Möglichkeit für uns Rennfahrer entwickelt hat, gerade jetzt in der rennfreien Zeit ist das eine tolle Abwechslung“, sagt Strähle.

Dass die Strecke nicht während des Wettkampf-Zeitraums überwacht werden kann, versteht sich von selbst. Stichprobenweise werden allerdings Kontrollen gemacht und die Waldarbeiter der Stadt Heubach werden ebenfalls instruiert.

Letzten Endes setzen die Organisatoren aber auf die Fairness der Teilnehmer. „Wir appellieren an den Sportsgeist, den wir von den Mountainbikern kennen“, erklärt Bürgermeister, Frederick Brütting.

Teilnahmebedingung finden Sie unter: https://www.biketherock.de/ma_lizenz_ausschreibung.htm  

Info Trial Tag für homepage

 

Schlichenmaier Wörter Luik

Bei der Weltmeisterschaft die dieses Jahr vom 25. bis 28. Juni im württembergischen Albstadt stattfindet, stehen neben den Radsportlern aus der ganzen Welt, fünf Kommissäre des Badischen und Württembergischen Radsportverbandes im „Rampenlicht“. Denn ohne Kommissäre finden auch keine Rennen statt.

Lange haben die nationalen Kommissäre des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) von Württemberg und Baden auf dieses Großereignis hin gearbeitet. Es ist keine Selbstverständlichkeit das Angelika Wörter, Björn Schultheiß (Baden) und Fritz Feucht (Württemberg) für die WM in Albstadt vom BDR nominiert wurden. Sie haben lange auf dieses Großereignis hin gearbeitet und sind schließlich aus dem Kreis der 60 deutschen Kommissäre hierfür benannt worden. Weiterhin wurden mit Jan Schlichenmaier und Ulf Luik, beide aus Württemberg, die zwei einzigen internationalen UCI MTB Kommissäre aus Deutschland durch den Weltverband für die Weltmeisterschaft nominiert.

Für alle fünf Kommissäre ist die Heim WM etwas ganz besonderes und die beiden Verbände in Baden-Württemberg sind zu recht Stolz auf seine vorzeige Kommissäre.

Text/Bild: Michael Holzwarth

Ausschreibung MTB Talentforderung 2019 2020

 Es war ein fantastisches Ergebnis der deutschen Trialfahrer bei der WM. Von fünf möglichen Weltmeistertiteln gingen drei an die deutschen Trialathleten: Nina Reichenbach siegte bei den Damen, Dominik Oswald in der Klasse Elite 20“ und Oliver Widmann (MSC Marbach/BMX-Club Württemberg) bei den Junioren.

Trial WM 2019 1Trial WM 2019 2

 

Trial WM 2019 3In einem packenden Finale fuhr Oliver Widmann zu seinem zweiten Junioren-Weltmeistertitel in Folge.
Trotz einem suboptimalen Start in der ersten Finalsektion, mit nur 20 von 60 Punkten, fand der 26“-Fahrer schnell wieder zurück in seine Bestform und fuhr die nächsten vier Sektionen nahezu fehlerfrei. Widmann sagt: „Während dem Rennen fühlte ich mich sehr gut. Durch die anspruchsvollen Hindernisse konnte ich mein Potential voll ausschöpfen.“ Er siegte mit 250 Punkten vor dem Schweizer Vito Gonzales (180 Punkte) und dem Spanier Daniel Baron (120 Punkte).


Trial WM 2019 4

Text/Bilder: Doris Widmann, Lisa Widmann, Jannis Oing/Trialstyle

 

Toller Auftakt beim UCI World Cup in Salzburg
4. Platz für Trialfahrer Oliver Widmann
 

 

Salzburg - Mitten in der Salzburger Altstadt fand am Wochenende (04. - 07.07.19) der erste von drei Trials World Cup Wettbewerben statt.
Am Residenzplatz verfolgten zahlreiche Zuschauer das Trials-Worldcup Finale. Junioren-Weltmeister Oliver Widmann aus Bönnigheim zeigte mit dem Einzug ins Finale der Klasse 26“ seine Leistungsstärke. Bei World Cups ist es Junioren (U19) erlaubt, ebenfalls in der Klasse Elite zu starten. Es gibt die Klassen Women Elite, Men Elite 20“ und Men Elite 26“. 26“ entspricht der Radgröße eines Mountainbikes.
Freitags im Viertelfinale startete Widmann um 17 Uhr in der letzten Gruppe der Fahrer Men Elite 26“. Mit dem ersten Rang in der Gruppe D, qualifizierte er sich für das Halbfinale der besten 25 Fahrer. Im Halbfinale am Sonntagmorgen zeigte er bei strömendem Regen Nervenstärke
und sicherte sich mit dem 6. Platz den Einzug ins Finale der sechs weltbesten Fahrer. Abends um 17 Uhr galt es die 5 Finalsektionen möglichst fehlerfrei zu durchfahren. In der ersten Sektion ging der erst 17-jährige ein sehr hohes Risiko ein. In Folge konnten er sowie zwei weitere Fahrer lediglich 30 von 60 Punkten sammeln. Auch die zweite und dritte Sektion liefen nicht wie geplant. Dafür wuchs er in der vierten und fünften Sektion über sich hinaus und holte zwei Mal volle 60 Punkte, die ihm auf einen exzellenten vierten Platz verhalfen. Erster wurde der amtierende Elite-Weltmeister Jack Carthy aus Großbritannien mit 280 Punkten. Dicht gefolgt von den Franzosen Nicolas Vallee (270 Punkte) und Vincent Hermance (240 Punkte). Auf Platz vier positionierte sich der Fahrer des BMX-Clubs Württemberg Oliver Widmann mit 200 Punkten, gefolgt von dem Franzosen Noah Cardona und dem Spanier Sergi Llongueras auf Platz 5 und 6 mit jeweils 170 Punkten. Widmann freut sich: „Es ist ein tolles Gefühl im Finale mitzufahren. Alleine die Qualifikation ist ein harter Weg.“
In der Klasse Women Elite wurde Vorjahressiegerin und dreimalige Weltmeisterin Nina Reichenbach aus Ötisheim (240 Punkte) überraschend von der Spanierin Vera Baron (270 Punkte) geschlagen. Auf Platz drei folgte die Französin Manon Basseville 210 Punkte). Bei den Men Elite 20“ schaffte es Dominik Oswald mit 240 Punkten als drittplatzierter aufs Podest. Hinter den Spaniern Alejandro Montalvo und Borja Conejos mit je 270 Punkten.

Im August findet in Val di Sole (Trentino/Italien) der zweite und im Oktober in Il Ciocco (Toskana/Italien) der dritte World Cup statt. Am 3. und 4. August wird im Rahmen von „Die Finals Berlin 2019“ das Finale der Deutschen Trial Meisterschaft ausgetragen.

Zusatzinformation:
Der World Cup wird nach dem neu eingeführten Reglement der UCI ausgetragen.
Demnach muss eine Hindernissektion aus sechs Hindernissen bestehen. Pro fehlerfrei überwundenem Hindernis bekommt der Fahrer 10 Punkte gutgeschrieben. Der Fahrer mit den meisten Punkten gewinnt, d. h. maximal können 300 Punkte aus 5 Sektionen à 60 Punkten gesammelt werden. Setzt der Fahrer z. B. einen Fuß, um ein Hindernis zu überwinden, bekommt er 0 Punkte für dieses Hindernis und einen Strafpunkt. Mit 5 Strafpunkten bzw. einem entsprechenden Regelverstoß scheidet der Fahrer aus dem Rennen in dieser Sektion aus. Im World Cup Viertel- und Halbfinale werden zwei Runden à 5 Sektionen gefahren (max. 600 Punkte). Im Finale wird nur eine Runde mit 5 Sektionen gefahren (max. 300 Punkte).

Text/Bilder: Doris Widmann

 

Gerade jetzt im Frühjahr, wenn nach der Winterpause das Fahrrad wieder hervorgeholt wird, ist manches nicht mehr vertraut. Werden Dinge zum Hindernis, die im Herbst keine mehr waren. Lust zum radeln ist da – warum also nicht aufs Rad sitzen und gemeinsam Technik üben? Ohne Wettkampfdruck und Wertung? Gelegenheit dazu bietet unser MTB-Trial-Tag.

Der MTB-Trial-Tag

findet am 17.03.2019 von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Schulhof der Realschule, Neuffen statt. Der Weg dorthin ist ab den Ortsschildern ausgewiesen. Die Laufkarten-Ausgabe ist von 9:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Meldegeld wird keines erhoben. Über Spenden für unsere Jugendarbeit freuen wir uns.

Teilnehmen darf jedes Kind der Jahrgänge 2014 - 2009. Dabei ist eine Mitgliedschaft in einem Rad-Verein nicht erforderlich. Diese Veranstaltung richtet sich ausdrücklich an jedes Kind, das gerne Rad fährt und Spaß am bewältigen von Hindernissen hat oder in diesem Bereich gerne dazulernen möchte.

Außerdem möchten wir Kindern, die im ALB-GOLD Juniors-Cup starten möchten, die Gelegenheit bieten, die Wettkampfform Trial kennen zu lernen und sich mit den dort gestellten Anforderungen ohne Wettkampfdruck vertraut zu machen, bzw. eine Übungseinheit zu absolvieren. 

Anmelden kann man sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Nachmeldungen sind am Turniertag bis um 12:00 Uhr möglich. Es sind sowohl Einzel- als auch Gruppenmeldungen möglich.

Eine fixe Startuhrzeit gibt es nicht. Sie kann zwischen 9:00 und 12:00 Uhr selbst gewählt werden.  

Ablauf: Aufgebaut werden 5 Trials mit je 3 Hindernissen. Diese haben unterschiedliche Schwierigkeitsstufen. Jeder Teilnehmer erhält eine Laufkarte die sich wie eine Startnummer am Lenker befestigen lässt. Mit dieser geht es zu den Trials. Dabei ist die Reihenfolge egal. Jeden Trial darf man so oft man möchte befahren. Sobald ein Trial fehlerfrei durchfahren wurde, bekommt der Radler ein Häkchen auf seine Laufkarte. Auch mit Häkchen darf dieser Trial noch geübt werden. Ziel ist es, am Ende des Vormittages alle Häkchen eingesammelt zu haben.

Wie sieht ein Trial aus? Ein Trial ist ein Parcours, bei dem eine Fahrspur durch Absperrbänder markiert ist. Diese Fahrspur ist in Sektionen unterteilt. Jede Sektion beinhaltet eine Fahrtechnik-Aufgabe. Dabei werden verschiedene Grundfertigkeiten des Mountainbike-Sports abgefragt. Also beispielsweise Balance auf dem Rad, Kurven-Technik, Spurwahl und Hindernisse überfahren.

Wann ist ein Trial fehlerfrei durchfahren? Im Trial gilt es das Band nicht zu überfahren, keinen Fuß abzusetzen und nirgends mit Körper oder Rad anzulehnen. 

Jeder, der alle Häkchen für die Laufkarte eingesammelt hat, darf sich über ein „Hurra-du-hasts-geschafft – Geschenk“ freuen. Es soll Anerkennung für die Anstrengung und Leistung sein.

Bei uns Mountainbikern besteht im Training Helmpflicht. Dies möchten wir auch an diesem Tag so halten. Denn ein Helm minimiert das Risiko einer Kopfverletzung. Daher sollte sein Tragen selbstverständlich sein.

 

 

DSC06698 1

MTB Nachwuchs trainiert mit Profis

Bikerjugend aus der Region stellte sich in Münsingen fahrerischen Herausforderungen

Am Morgen des 10. November trafen sich 65 sportbegeisterte Nachwuchsmountainbiker aus Reudern, Böhringen, Laichingen, Böbingen, Hausach, Mehrstetten, Gomaringen und Münsingen im Münsinger Bikepark, um zum zweiten Mal an einem Fahrtechniktag der TSG Münsingen–Radabteilung teilzunehmen. Wochenlang wurden hierfür Trails und Hindernisse nahe der Bundesligastrecke gebaut. Fünf technisch anspruchsvolle Parcours mit kleinen Sprüngen und wurzeligen Passagen und zwei Slaloms mit Anliegern bereitete den Fahrern jede Menge Spaß. Hinzu kam, dass drei Profimountainbikefahrer des Team Bulls Tipps und Tricks zur Verbesserung des fahrerischen Könnens verrieten. Der Europameisterschaftssiebte Niklas Schehl erklärte, dass es gerade im Jugendbereich wichtig sei, Fahrtechnik zu trainieren, da man sie in diesem Alter viel schnellere verbessern könne. Auch die beiden anderen Fahrer Simon Stiebjahn, vierfacher MTB-Gesamtbundesligasieger, und Martin Frey hatten sichtlich Spaß am Weitergeben von wertvollen Tipps für die kleinen als auch großen Nachwuchsbiker. Nach zweistündigem Vormittagstraining hatten sich alle eine Pause mit kräftigender Pasta verdient. Bei dieser Gelegenheit gab es für Teilnehmer, wie auch Trainer die Möglichkeit zu fachsimpeln. Am Nachmittag konnte jeder noch einmal an Drops, Spitzkehren und technisch schwierigen Abfahrten sein Können auf die Probe stellen. Am Ende waren sich alle einig, einen super Tag bei bestem Novemberwetter gehabt zu haben, welcher auf jeden Fall wiederholt werden sollte.

IMG 0141 1

IMG 0247 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG 0315 1

IMG 0451 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text/Bilder: Anja Schweizer

Integration durch Sport

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Sie finden uns auch auf  facebook.png

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.