DSC01225

An der Sportschule Steinbach brachte der Oktober seine beste Seite zum Vorschein. Die Anwärterinnen und Anwärter zum Trainer C Mtb-Guide der Lehrgangsreihe 2016/17  traten dort kürzlich zum Aufbaulehrgang an. Im überfachlichen Teil ging es primär um die Schulung der koordinativen Fähigkeiten, die Nutzung der sensiblen Phasen, aber auch um Kraftaufbau und Kondition.

Der fachliche Teil beinhaltete Risikomanagement, „Lehren und Lernen“, Trainingslehre und Navigation (Kartenlesen). Draußen durften die Teilnehmer die in Workshops erarbeiteten Trainingsinhalte und Touren dann präsentieren und dieübrigen Anwärter/innen coachen, bzw. guiden. Die legalen Trails rund um Sinzheim bieten dafür optimale Voraussetzungen. Referent Julian Steinbach arbeitete im Hinblick auf den Prüfungslehrgang noch einmal sämtliche Defizite auf, in Sachen Fahrtechnik stets unterstützt von Fahrtechniktrainerin Rafaella Wieschollek, die eine Bikestation betreibt. Mit konstruktivem, positiv formuliertem Feedback trieben die Anwärter/innen ihre Lernkurve gegenseitig so intensiv an, dass Julian Steinbach nur wenig ergänzen musste. Nun folgen die Praxismodule, welche 2017 absolviert werden, um dann anschließend im Juli zum Prüfungslehrgang antreten zu können.

 

In der vergangenen Woche (10.-14.10.16) haben zehn Anwärter ihre Ausbildung zum MTB-Guide in Steinbach erfolgreich absolviert. Wir gratulieren den neuen Trainern zur erworbenen Lizenzstufe C Breitensport Mountainbike-Guide! Auch wenn sich das sportliche Jahr dem Ende entgegen neigt und die Temperaturen kühler werden, haben sich die Teilnehmer nicht davon abhalten lassen, sehr kreative Lehrproben zu präsentieren und mit bester Stimmung ihre Prüfungen erfolgreich zu meistern. 

 

a.jpg

 

In dem Prüfungslehrgang wurden durch Chris Finkenzeller und Fabian Griechen, die Inhalte des überfachlichen sowie des fachlichen Prüfungsteils vertieft. Mit der intensiven Vorbereitung erzielten die Teilnehmer souveräne Ergebnisse in den beiden Klausurteilen und konnten mit einem guten Gefühl nach den theoretischen Prüfungen in die praktischen Lehrproben starten.

 

Am Donnerstag und Freitag des Prüfungslehrgangs fanden die praktischen Lehrproben statt. Dabei überraschten die Teilnehmer mit kreativ ausgearbeiteten Übungen, die nicht nur beim Zuschauen eine Menge Spaß bereiteten. Über die drei Module ist die Gruppe zu einem Team zusammengewachsen, das auch über die Ausbildung hinaus weiterhin vernetzen wird. 

f.jpg

 

Das Ziel war gesteckt: MTB-Guide (Trainer-C) zu werden, jetzt hieß es nur noch zielgenau zu treffen. 

Neben dem Lächeln der erfolgreichen Prüfungskandidaten, zeigte sich auch der Schwarzwald von seiner schönsten Seite, mit dem Herbst färben sich die Wälder und Berge wunderbar bunt. Hier ein Paar Eindrücke von Ausfahrten in den Weinhängen über Steinbach und den Lehrproben auf dem nahegelegenen Übungsplatz.

c.jpg

 

Neben den Lehrproben und den damit verbundenen Anstrengungen, kam der Spaß bei den Prüfungskandidaten nicht zu kurz, wie zum Beispiel beim bekannten Absteiger-Spiel (mit verschärften Regeln). Gewinner ist derjenige, der am längsten im Feld auf dem Rad bleibt, eine perfekte Radbeherrschung ist hier erfolgsversprechend.  

 

d.jpg

 

e.jpg

 

Auch im nächsten Jahr werden wir euch in Kooperation die Ausbildung als Trainer-C im Bereich Leistungssport und im Breitensport als MTB-Guide anbieten. Unser gesamtes Angebot an Ausbildungsstufen und interessanten Fortbildungen findet ihr auf unserer Homepage www.wrsv.de im Bereich Ausbildung. 

 

 

WP_20161007_003.jpg

Auch bei der diesjährigen Oktoberversion des Lehrgangs „Biken und Technik“ in Annweiler/Pfalz bewies Petrus, dass er ein Freund der Biker ist. Das ganze Wochenende blieb es trocken, am Sonntag gar verwöhnte er die Gruppe mit herrlichstem Sonnenschein.

Wie auch im Frühjahr stand viel Fahrtechnik auf dem Programm. Referent Kai Biresch coachte die Gruppe in den entsprechenden Basics, von Grund- und Aktivposition bis zum sicheren, korrekten Bremsen. Die Bikeguideanwärter Nicklas Eckert und Sven Kopf übernahmen dann, so ist es in dem zu ihrer Ausbildung zum Trainer C Mtb-Guide gehörenden Praxismodul ihre Aufgabe, das Zepter und vermittelten das Anfahren und Absteigen im Gefälle sowie ein sauberes Überwinden von Hindernissen. Referent Julian Steinbach übernahm die gut vorgewärmten Teilnehmer dann um ihnen Serpentinenfahrweisen nahezubringen. In der Eben wurden die Grundlagen Blickführung und eine technisch korrekte Radneigung trainiert. Praktiziert und vertieft wurden diese dann während einer von den Bikeguideanwärtern nach Vorgaben erarbeiteten und geführten Tour rund um die Unterkunft, auf den wunderbar dafür geeigneten Spitzkehren dort.

Sonntags standen zwei Touren an, die ebenfalls nach vorgegebenen Eckdaten von den Anwärtern kreiert und geguided wurde.

Zufrieden strahlend kehrten Teilnehmer und Referenten zur Unterkunft zurück um die Heimreise anzutreten.

DSC01204.jpg

 

Sonne, Regen und jede Menge Fun

8.jpg

Nach dem großen Erfolg des letztjährigen Freeride- und Singletrailcamps in Saalbach-Hinterglemm stand schnell fest, dass es 2016 eine Wiederholung geben sollte.

Tag 1

2

Am 30.06. diesen Jahres war es dann soweit und die insgesamt 13 Teilnehmer und 2 Referenten starteten unter zunächst sehr wechselhaften Wetterbedingungen in den Lehrgang. Auf Grund des starken Regens am Mittag wurde die Vorstellungsrunde kurzerhand in die Gaststube des Hotels Wiesenegg verlegt, welches auch dieses Jahr mit tollem Service und leckerem Essen zu begeistern wusste. Kurz danach hatte der Wettergott Erbarmen und so schien kurze Zeit später wieder Sonne. Somit ging es auch umgehend zum Übungsgelände in Hinterglemm.

77

Nach ein paar Dehnungsübungen standen die ersten Fahrtechnikchecks an. Hier hatten die anwesenden Guideanwärter dann die Möglichkeit, das fahrtechnische Können „ihrer“ Teilnehmer zu beurteilen und sich Gedanken zu möglichen Technikübungen zu machen.  

 

3.jpg

Anschließend galt es dann noch die ersten Meter auf den örtlichen Trails zurücklegen, die dank der gerade erst begonnenen Saison noch in Top-Zustand waren. Auf der Milka-Line hatte jeder die Gelegenheit seinen Flow zu finden und sich auf die kommenden Tage einzustimmen.

Am Abend stand für die Guideanwärter planen, planen, planen an um den nächsten Tag für die übrigen Teilnehmer interessant, abwechslungsreich und vor allem lehrreich zu gestalten. 

 

Tag 2

Bei bestem Wetter startete die Gruppe am Freitag wieder auf dem Übungsgelände mit dem Fahrtechniktraining. Vor allem Kurventechnik, Bremsen und das Überwinden von Hindernissen waren Thema an diesem Vormittag. Innerhalb kürzester Zeit fanden die Teilnehmer, dank der sehr guten Anleitung durch die Trainer, immensen Spaß daran ihr Bike durch die Anlieger des Pumptracks zu drücken. Genauso gut lief es mit den zu überwindendenden Hindernissen. Hier gelang es so mache(n) innerhalb kürzester Zeit zum Bunny-Hop zu führen – Mega-Erfolgserlebnis inklusive.

5.jpg

Nach knapp 2 Stunden ging für die, in zwei Gruppen aufgeteilten, Teilnehmer den nächsten Schritt zu wagen -  rauf auf die Z-Line! Dem ein oder anderen noch aus dem Vorjahr bekannt aber manchen noch komplett unbekannt schwankten die Gefühle zwischen Vorfreude und ausgewachsenem Respekt. Aber auch der wandelte sich nach der ersten Abfahrt in ein riesiges Grinsen und die Lust auf „MEHR“. Zunächst stand aber eine Stärkung zum Mittag an. Hierfür ging es per Reiterkogelbahn rauf auf die Sportalm um von dort aus die Blue-Line unter die Stollen zu nehmen. Danach stand das Highlight des Tages auf dem Plan – die Auffahrt zum Schattberg mit dem Ziel „Hacklberg-Trail“. Dank Kaiserschmarrn, Spaghetti usw. stellten die knapp 200 HM bis zum Westgipfel kein großes Problem dar. Nach dem obligatorischen Gruppenbild (inkl. Maskottchen) hieß es dann:  „Protektoren an, der Helm zu und Dämpfer auf!“ Auf X km und Y HM bietet der Trail unzählige Sprünge, Anlieger und kleinere Drops, die allesamt sehr natürlich wirken – ein Traum für Enduristen und Freerider. Und das sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene.

4.jpg

Dank der guten Planung und Führung der beiden Guideanwärter Rico und Andreas konnte im Anschluss nochmal die Z-Line Angriff genommen werden und bildete den Abschluss des Tages. Abends stand dann wieder die Planung des nächsten Tages an. Hier wurden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt und zwei Angebote für die Teilnehmer erstellt, die es dann am folgenden Tag zu „verkaufen“ galt.

 

Tag 3

Am Samstag hatten dann die Teilnehmer die Qual der Wahl: Exklusive und intensives Techniktraining mit den „Traillegenden“ Marvin und Klaus oder Tour á la Big-5-Challenge mit den „Rund-um-Sorglos“-Guides Rico und Andreas. Da die Touren gemäß den Wünschen vom Vorabend geplant waren fanden sich die Gruppen recht schnell und es konnte um kurz nach neun losgehen. Die einen starteten wie gewohnt auf dem Fahrtechnikgelände um das bisher gelernte zu vertiefte und zu erweitern. Für die anderen ging es über den „Wurzeltrail“ Richtung Asitz, dem Leoganger Hausberg. Der Trail machte seinem Namen alle Ehre und forderte fahrerisches Können um die unzähligen kleinen und größeren Hindernisse zu überwinden.  Aber auch hierbei kam der Spaß nicht zu kurz.

8.jpg

Belohnt wurde die Anstrengung mit der Abfahrt auf dem neu eröffneten Hot-Shots-Trail im Bikepark Leogang. Hier konnte insbesondere an Sprung- und Kurventechnik gefeilt werden. Die gut gebauten Tables und Anlieger boten dafür genug Raum. Über den Hangman II ging es bis runter an die Talstation der Asitzbahn um auf dem dortigen Übungsgelände das „Dropen“ zu trainieren. Im Anschluss ging es dann mit Lift und aus eigener Kraft hinauf bis auf den Großen Asitz.

 

9.jpg

Die geplante Mittagspause auf der Panoramaalm wurde auf Grund der „suboptimalen“ Ausschilderung auf der Rückfahrt nach Saalbach kurzerhand aufs Spielberghaus verlagert.  Auf Grund des sich dann verschlechternden Wetters konnte auf der Tour noch der Höllentrail Richtung Tal gefahren werden, bevor es zurück zum Hotel ging. Die geplante Auffahrt auf den Schattberg wurde im Sinne eines vernünftigen Risikomanagements nicht unternommen. Gleiches galt für die Technikgruppe, die nach ihren Trainingseinheiten auf Z-Line und Pro-Line unterwegs waren, die Auffahrt auf den Schattberg aber ebenfalls cancelten.

Tag 4

 

Am letzten Tag zeigte sich das Wetter dann etwas freundlicher allerdings war nicht klar, wie sich der Regen der Nacht auf die Strecke ausgewirkt hatte. Nach der ersten Abfahrt auf der Milka-Line war klar: Alles gut! Die Strecke war nicht aufgeweicht, der Staub weg und der Grip da. Somit war auch das Ziel für die vorletzte (den eine letzte gab es an dem Wochenende nie ;-) ) Abfahrt klar: der am Vortag ausgefallene Hacklbergtrail. Dank Regen war dieser ebenfalls super zu fahren. Dies war dann auch der angemessene Abschluss für ein tolles Wochenende an dem die angehenden Trainer und Guides sehr viel Erfahrung für die Praxis sammeln konnten und einiges bezüglich Tourenplanung und Umgang mit verschiedensten Kursteilnehmern gelernt haben. Und das Feedback der Teilnehmer? „Man sieht sich nächstes Jahr… wieder in Saalbach!“

10

F3.jpg

Steinbach -

Vom 20.-24.6. fand der Grundlehrgang der 2016er Ausbildungsreihe zum Trainer C Mtb-Guide im südbadischen Baden-Baden Steinbach statt.

Unsere Premiumpartner
AOK Logo mit Unterzeile RGB

logo PLCO bikeparts and more rgb

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Sie finden uns auch auf       glyph-logo_May2016.png       f_logo_RGB-Black_58.png