Dank der emsigen Arbeit des Schönaicher Organisationsteams des RSC Schönaich und dank der vielen Helfer und Helferinnen drumherum, konnte der Ostermontags-Klassiker auch in diesem Jahr stattfinden und reiht sich weiterhin nicht in die Reihe der aus dem Rennkalender verschwundenen Traditionsveranstaltungen ein. Auch der Wettergott meinte es diesmal gut mit den Organisatoren und bescherte den aus ganz Deutschland zahlreich angereisten Rennsportlern Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Die Rahmenbedingungen bildeten zugleich einen passenden Rahmen für den Start des HEUER-Cup, der neuen Baden-Württemberg weiten Rennserie.

Bilder oben: Sieger Elite KT/A/B - Jannik Steimle (Team Vorarlberg Santic/Weilheim)// Frauen-Podest mit Siegerin und Lokalmatadorin Lisa Brandau

 

Die Serienteilnehmer mussten sich gegen starke nationale Konkurrenz behaupten und so gingen einige der blauen HEUER-Cup-Tagessieger-Trikots an Fahrer, die nicht für die Serie gemeldet haben.

Bei den Männer ist der Vorjahreszweite Jens Rustler (Team Sigloch/RSG Heilbronn) der erste Gesamtführende. Bei den Frauen hat Carolin Dietmann (Team-Gesundshop24.de) die erste Führung übernommen.

Bilder oben: die Gesamtführenden der Elite: Jens Rustler (Team Sigloch/RSG Heilbronn) und Carolin Dietmann (Team Gesundshop24.de/ RSC Kempten)

 

Eine starke, farbenfrohe Zuschauerkulisse machte aus dem berüchtigten Wolfenberg ein großes, buntes Osternest. Und auch die Rennstrecke im Ort bis hin zum Start-/Zielbereich war gesäumt von fachkundigem Publikum, aber auch von Osterspaziergängern, die den Rennfahrern und Rennfahrerinnen ein tolle Rennatmosphäre bescherten.

Das Resümee von Organisator Timo Dreher fiel entsprechend positiv aus: „Das war natürlich "Weltklasse"! Wenn bei uns das Wetter mitspielt, wird der Renntag nahezu zum Selbstläufer, die ganzen Strapazen im Vorfeld und auch der Arbeit aller Helfer ausgenommen“, ist der junge Rennchef am Ende eines langen Renntags gelöst.

Die Rennstimme: Freddy Eberle links, und RSC-Mann Timo Dreher

 

„Die Starterfelder waren der Wahnsinn dieses Jahr. So ein starkes Hauptrennen hatten wir schon lange nicht mehr beisammen. Es müssten in allen Klassen zusammen wieder über 600 Starter gewesen sein. Wobei uns trotz alledem die Nachwuchsklassen etwas Sorgen bereiten. Speziell die Junioren sind doch im Vergleich zu früher dünner besetzt. Aber genau das ist ja die wichtigste Klasse vor dem letzten Schritt in die Elite oder den Kontinental-Bereich“, mahnt Dreher, der sich aber mit dem RSC-Team über einen gelungenen Renntag freuen kann.

Bilder oben: Junioren-Führender Philip Hund (LV Baden) und Start der Jugendklassen

 

Für alle Klassen - außer der Elite - geht es in Bruchsal am 22.April mit der zweiten Etappe des HEUER-Cup weiter. Dort greifen auch die Senioren zum ersten Mal ins Renngeschehen ein. Die Elite ist dann wieder am 13.Mai in Keltern-Ellmendingen gefordert.

Die Zwischenstände und HEUER-Cup-Ergebnisse finden sich jeweils zeitnah nach den Renntagen hier:

https://www.wrsv.de/olympischer-radsport/strasse/rennserien/heuer-cup

und auch auf der externen HEUER-Cup-Seite:

https://heuer-cup.eu/

Die Ergebnisse der 44.Ausgabe „Rund um Schönaich“ mit allen Rennklassen wurden bereits auf rad-net.de (Ergebnisse Schönaich rad-net.de ) veröffentlicht.

 

Text: Marc Benkert/uhu

Fotos: uhu

 

Unsere Partner

Integration durch Sport

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Sie finden uns auch auf  facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.